dravet.de > Dravet-Syndrom > Alternative Therapieansätze

Alternative Therapieansätze


Ketogene Diät

Die ketogene Diät ist streng kohlenhydratlimitiert, protein- und kalorienbilanziert und deshalb fettreich. Diese Form der diätetischen Ernährung kann sich bei dieser Erkrankung positiv auswirken. Die Diät imitiert den Hungerstoffwechsel in bestimmten Aspekten. Der Körper bezieht seine Energie nicht aus der normal üblichen Glukose, sondern über das zugeführte Nahrungsfett über den Ketonstoffwechsel. Die ketogene Diät wird insbesondere bei verschiedenen Stoffwechselerkrankungen eingesetzt, die als Ursache einen Defekt in der Verwertung von Glukose (GLUT1-Defizit-Syndrom, Pyruvatdehydrogenasemangel) haben. Die Diätform wird durch die Ernährungsberatung und einen Arzt individuell berechnet, kontrolliert und überwacht.


Vagusnervstimulation (VNS)

Ein VNS ist eine weitere Option, welche vermehrt bei therapieresistenten Epilepsien eingesetzt wird. Es gibt eine Studie mit 8 Dravet-Patienten (Zamponi et al., EJPN 15, 2011), die bei der Hälfte der Teilnehmer >50% Anfallsreduktion verzeichnen konnte.